Ausgleichsabgabe selbst berechnen

Weitere Informationen zum Thema Ausgleichsabgabe

Preisvorteil Nr. 1: Ausgleichsabgabe

Gemäß Schwerbehindertenrecht § 140 Abs. 2 SGB IX muss jedes Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern mindestens 5% ihrer Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen besetzen. Betriebe, die diesen Bedingungen nicht nachkommen, müssen nach einem Quotenverfahren für jeden nicht besetzten Arbeitsplatz eine Ausgleichsabgabe bezahlen.

Quoten für die Ausgleichsabgabe:

  • € 125,-- je Monat bei einer Beschäftigungsquote von 3% bis unter 5%
  • € 220,-- je Monat bei einer Beschäftigungsquote von 2% bis unter 3%
  • € 320,-- je Monat bei einer Beschäftigungsquote von unter 2%

Ausgleichsabgaberechner

>>HIER KÖNNEN SIE SICH GANZ EINFACH ÜBER DIE HÖHE IHRER AUSGLEICHSABGABE INFORMIEREN<<

Beispiel:
In einem Unternehmen mit 400 Mitarbeitern müssten 5% der Belegschaft mit Schwerbehinderten besetzt sein. Das würde 20 Mitarbeitern entsprechen. Wenn dieser Betrieb jedoch nur 5 Mitarbeiter beschäftigt, ist er verpflichtet, monatlich für 15 unbesetzte Plätze € 4.800,-- zu bezahlen. Das wären im Jahr zusätzliche Ausgaben in Höhe von € 57.600,--.

Achtung! Das ist WICHTIG für Sie:
Wenn Sie Werbeartikel von der wfb - Werkstätte für Menschen mit Behinderungen beziehen, können Sie 50% der Arbeitsleistung an der Ausgleichsabgabe abziehen! Das heißt konkret: Kaufen Sie z.B. 5.000 Stück unserer Kugelschreiber Nr. 8, können Sie Ihre Abgabenbelastung um € 400,-- reduzieren. Statt € 1.650,-- kosten Sie diese 5.000 Kugelschreiber nur noch € 1.250,--.

Nähere Infos und ein Programm zur exakten Berechnung Ihrer Zahllast finden Sie im Internet unter den Seiten:


  • wfb – Haslach gGmbH
  • Mühlenbacher Straße 16
  • 77716 Haslach im Kinzigtal
  • Telefon: 07832 797-50
  • Fax: 07832 797-97
  • verkauf@wfb-haslach.de